Denkmalschutz

 

 

Denkmale sollen nach der Gesetzgebung der einzelnen Bundesländer als Quellen und Zeugnisse menschlicher Geschichte geschützt und gepflegt werden.

Für die Fragen der Denkmalwürdigkeit, der Unterschutzstellung und der Bewahrung des Denkmals ist immer die untere Denkmalschutzbehörde zuständig.

Der Denkmalschutz verpflichtet den Eigentümer zur Abstimmung mit der Behörde bei Um- und Ausbaumaßnahmen. Jede Veränderung eines Denkmals, selbst eine Instandhaltung, ist genehmigungspflichtig.

Eine rechtzeitige Planung, die die Belange des Denkmalschutzes und eventuell bestehender Gestaltungssatzungen berücksichtigt, ist in jedem Fall empfehlenswert und verhindert spätere Zeitverluste und Kostenerhöhungen.

Unsere Firma kann folgende Referenzen an denkmalgeschützten Häusern vorweisen:

• Herrenhaus Gut Kluvensiek

• Doppelgiebelhaus, Friedrichstadt

• Wohnhaus Mittelburgwall, Friedrichstadt

• Herrenhaus Gut Hoyerswort, I. Bauabschnitt

• Thiessenhof, Warmhörn

• Edamer Haus, Friedrichstadt

• Herrenhaus Gut Hoyerswort, II. Bauabschnitt

• Wohnhaus Westermarktstr., Friedrichstadt

• Wohnhaus, Westerrönfeld

• Tivoli, Heide

• Stelk, Wesselburen

• Obertreis, Meldorf 1989

• Thomsen, Wesselburen 1989

• Brahmshaus, Heide 1989

• Fürstenburgwall 11, Friedrichstadt 1989

• Alte Münze, Friedrichstadt 1990/1991/1992

• Inke Andreßen Rosenhof 1992

• Alte Apotheke Gemeinde Schönberg 1992

• Alte Schmiede Wedderade 1992

• Kreis Dithmarschen Nanny Peters Stift Meldorf 1992/1993

• Seedorf Torhaus 2001/2002

• Friedrichstadt Alte Synagoge 2002

• Plön Prinzenhaus 2002/2003

• Schlossturm Lauenburg 2004

• Landeskulturzentrum Salzau 2004

• Kavaliersgebäude Gut Roest, Kappeln 2005

• Herrenhaus Gut Roest, Kappeln 2005

• Altes Pastorat Meldorf 2006